Schließen

Lichter Bergwald aus Zirben und Lärchen säumt meinen Anstieg.
Während dieser langsam von der kargen Felslandschaft abgelöst wird, stellen sich bald Zweifel ein, ob ich mich nun noch in Österreich befinde oder in ein unbekanntes Land auf
einem fernen Kontinent gewandert bin…

DER NEUE KONTINENT

Zwei Tage lang war ich high.
Mindestens 8° nördlicher Breite, also 888 km südlicher muss es gewesen sein, als ich von den kiefernbewachsenen, weiß schimmernden Kalkfelsen unter mir in das tiefblaue Wasser blickte.
Mein Fernweh war auf eigentümliche Art gestillt worden, war ich doch erst vor einer Stunde mit dem Auto von meinem Heimatort nördlich der Alpen aufgebrochen.
Es musste sich also um eine Ortsverschiebung oder eine Beschleunigung der Zeit handeln. Jedenfalls war diese Welt nicht die, die ich bisher kannte.
Schwitzend war ich im gleißenden Licht der Sonne den steilen Fels bergan gestiegen und meine Blicke fielen mehrere hundert Meter tief, bis sie auf der Ebene des Wassers, der Siedlungen und des unermüdlichen Strömens auf den Verkehrsadern, die das Land durchziehen, aufschlugen. Je höher ich kam, umso angenehmer erfrischte mich der kühle Höhenwind, die Luft wurde klarer, den Smog ließ ich unter mir.
Der Preis um hierher zu gelangen ist mit Anstrengung verbunden, mit Erschöpfung und Ängsten, die es zu überwinden gilt und manche sind sogar bereit, ihr Leben dafür auf ‘s Spiel zu setzen. Sehnsucht packte mich, kaum war ich wieder zuhause, unaussprechliche Sehnsucht für immer mit diesem Ort vereint zu bleiben, wie mit einer große Liebe, die ich gerade gefunden hatte und im selben Moment schon Angst verspürte, sie wieder zu verlieren.
Der Endorphinrausch machte nicht nur süchtig, er blies mir regelmäßig alle Gedanken an Pflichtversicherungen, Existenzsorgen und Verletzungen aus dem Hirn und ich fühlte mich freier und glücklicher denn je. Es gab da eine Metaebene, ein Land im Land, das mir bisher, solange ich mich an die Verkehrsadern gehalten hatte, verborgen geblieben war.
Als der Sommer vorbei war, wurde es dunkel und grau in der Stadt und ich vermisste das Licht und die Weite. Die Depression schlug mich nieder und ich bschloss, meine Erkundungsreisen in dieses unbekannte Land  auch im Winter fortzusetzen. Was ich fand, war jenes gleißende Licht der Sonne, das der Schnee in der Höhe widerspiegelt. Auswandern, das war immer mein Wunsch gewesen, andere Kontinente entdecken, denn  überall, das war sicher, war es schöner als daheim. Jetzt aber hatte ich quasi vor meiner Haustüre einen neuen Kontinent entdeckt, den es zu erkunden galt. Seitdem hat sich mein Leben grundlegend verändert.

INHALT
I. GLETSCHEREIS
II. SCHMELZWASSERSEEN
III. WOLKENMEER
IV. SCHNEEDÜNEN
V. URWALD
VI. EISZEIT
VII. ALMGRÜN
VIII. URMEER
IX. KARST
X. PIONIERPFLANZEN
XI. SILBERKARSEE
XII. SUMPFHERZBLATT
XIII. GESTIRN
XIV. TALGEWÄSSER
XV. GOSAUSEE

 

Afrika
Alpen
Architektur
artificial life
Baden
Dachstein
Designobjekt
Digital
Dokumentation
Donau
Experimentelles
Fisch
Flüchtlingsboot
Garten
Gesellschaft der Zukunft
Installation
Landschaft
Medien
Mikrokosmos
Mode
Museum
Musik
Öffentlicher Raum
Performance
Politische Intervention
Projektion
Raumkonzept
Recycling
Regionalentwicklung
Rendering
Schrift
Silberschmiede
Stadtutopie
Strassenkinder
Tanz
Textilobjekt
Theater
Vagabundieren
Visuals
Volkskultur
Wasser
Zeichen am Körper
Zeit
Dachsteinreich

Entführung in ein unbekanntes Land

Buch | Fotografie

2013

Die fotografische Reise führt über 370 km Dachsteinwege, vom Hallstättersee über die einsamen Almen des östlichen Dachsteinplateaus,
bis hin zu den Gletschern durch eine überwältigende Vielfalt an Landschaftstypen und Biotopen.
Über 7 Jahre war die Autorin zu allen Jahreszeiten am Dachstein unterwegs,
getrieben von einer nicht zu stillenden Neugier und der wachsenden Liebe zu den nördlichen Kalkalpen.
Sie erzählt fragmentarisch und assoziativ in einzelnen Kapiteln über Emotionen, Fakten und Erlebnisse.
So finden sich Talgewässer, Schmelzwasserseen, Gletschereis, Möranenlandschaften,
Zirbenwälder, Schneedünen, Almen, Bachlandschaften und Karst in Gruppen arrangiert.
Preis: 25,00 €

mehr...
Ai Wei Wei
Amina
ars electronica
Christoph Draeger
ELEVATE
Festival der Regionen
Hans Kropshofer
Heidrun Holzfeind
Jardin d'espoir
Judith Luger
Karl Unterfrauner
Klaus Hagenauer
linz09
Mamadou Ndiaye
Mathias Kniepeiss
Ramtin Asadolahzadeh
Regionale 10
rhizom
Stefan Busch
Tita Lang
Vladimir Arkhipov
Walter Niedermayer
Wodo Gratt