Schließen
Afrika
Alpen
Architektur
artificial life
Baden
Dachstein
Designobjekt
Digital
Dokumentation
Donau
Experimentelles
Fisch
Flüchtlingsboot
Garten
Gesellschaft der Zukunft
Installation
Landschaft
Medien
Mikrokosmos
Mode
Museum
Musik
Öffentlicher Raum
Performance
Politische Intervention
Projektion
Raumkonzept
Recycling
Regionalentwicklung
Rendering
Schrift
Silberschmiede
Stadtutopie
Strassenkinder
Tanz
Textilobjekt
Theater
Vagabundieren
Visuals
Volkskultur
Wasser
Zeichen am Körper
Zeit
A-Bau

Protestskulptur

2010

Wer „A“ baut muss auch „B“ bauen.
Mit dem Kunstprojekt A-Bau, einer 9 m hohen roten Stahlkonstruktion in Form eines dreidimensionalen großen A,
will die Künstlerin Susanne Posegga ein weithin sichtbares Zeichen setzen.
A steht für Anfang. Als erster Buchstabe des Alphabetes setzt es Maßstäbe für die noch kommenden. Als architektonisches Gebilde steht es symbolhaft für ein Bauwerk, ein Haus…
Das A besteht aus den gleichen Materialien wie weitverbreitete alpine Konstruktionen: Beton und Stahl.
Es soll im bestehenden Naturschutzgebiet Warscheneck errichtet werden.
Bauanträge wurden an die zuständigen Gemeinden und die Naturschutzbehörde des Landes Oberösterreich gestellt.
Material: Stahlkonstruktion, roter Lack, Betonfundament
Abmessungen: Grundfläche Stahlgerüst: 10 x 3 m, Höhe: 9 m

Ai Wei Wei
Amina
ars electronica
Christoph Draeger
ELEVATE
Festival der Regionen
Hans Kropshofer
Heidrun Holzfeind
Jardin d'espoir
Judith Luger
Karl Unterfrauner
Klaus Hagenauer
linz09
Mamadou Ndiaye
Mathias Kniepeiss
Ramtin Asadolahzadeh
Regionale 10
rhizom
Stefan Busch
Tita Lang
Vladimir Arkhipov
Walter Niedermayer
Wodo Gratt