Schließen

In einem Seecontainer beheimatet zeugt Susanne Poseggas aktuelle Fotoausstellung mehr von Heimatlosigkeit als Daheimsein.
Irritierend ist die Ambivalenz von Titel und Ausstellungsarchitektur:
Erinnert die umgebende Hülle doch an Transport und temporäre Behausungen und hat recht wenig mit dem zu tun, was allgemein mit Heimat assoziiert wird.
Betritt man den Container, so überrascht ein dichter Bilder-Schwarm, im Postkartenformat auf verschiedenstarke Holztafeln gedruckt, die reliefartig aus der Wand hervortreten.
Die Bilder zeugen von einem wahrhaften Nomadenleben und wer hier nach Heimattümlei á la Tourismusverband und Heimatmuseum sucht, wird enttäuscht sein.
Vielmehr eröffnet sich ein Kosmos feinsinniger Natur- und Landschaftsaufnahmen aus Österreich, Bayern, Slowenien, Kroatien und Spanien.
Das Format und die teilkolorierten Schwarzweiß-Bilder erinnern an handkolorierte Fotografien des frühen 20. Jahrhunderts.
Wer jedoch genauer hinsieht erkennt die zeitgenössische Bildsprache, die Vorliebe für Strukturen und Unordnung im Bild und den wachsamen Blick für Details, der Altbekanntes aus völlig neuer Perspektive zeigt.
„Konstant im Aufbruch“ beschriebt treffend ihren Lebensstil und während sie noch unterwegs ist, plant sie schon die nächste Erkundungstour:
Zu Fuß oder mit dem Rad, stets auf Wanderschaft zwischen Fels, Eis, Wasser und Wald.

Heimat ist kein Ort. Heimat ist ein Gefühl. Man spürt es besonders dann, wenn es abwesend ist.
Poseggas Heimat ist wie Schrödingers Heimat: Immer an- und abwesend zugleich.

Susanne Posegga ist am Starnbergersee aufgewachsen, derzeit lebt und arbeitet sie in Bayern und Oberösterreich.
Die gelernte Silberschmiedin studierte in Barcelona und Linz Kunst,
arbeitet auch als Bergwanderführerin und widmet sich nun seit einigen Jahren der Fotografie.
Die Fotos im Postkarten-Quader-Format in Stärken zu 12, 19 und 28 mm können auch frei stehen und sind käuflich erwerbbar!

Afrika
Alpen
Architektur
artificial life
Baden
Dachstein
Designobjekt
Digital
Dokumentation
Donau
Experimentelles
Fisch
Flüchtlingsboot
Garten
Gesellschaft der Zukunft
Installation
Landschaft
Medien
Mikrokosmos
Mode
Museum
Musik
Öffentlicher Raum
Performance
Politische Intervention
Projektion
Raumkonzept
Recycling
Regionalentwicklung
Rendering
Schrift
Silberschmiede
Stadtutopie
Strassenkinder
Tanz
Textilobjekt
Theater
Vagabundieren
Visuals
Volkskultur
Wasser
Zeichen am Körper
Zeit
HEIMAT ist kein ORT

Fotoausstellung

2017

HEIMAT lautet der Titel der Ausstellung von Susanne Posegga, in der sich rund 300 Fotos auf Holz gedruckt, eng an die Wand eines Raumes drängen werden.
HEIMAT. Das sind Orte der Sehnsucht in Oberösterreich, der Steiermark, Bayern und Spanien, die sie regelmäßig frequentiert.
HEIMAT, das sind die Menschen, die sie umgeben.
HEIMAT. Das sind liebevoll gewählte Ausschnitte aus einem Ganzen, mit dem Anspruch auf Unvollständigkeit.

23. September bis 8. Oktober
Do/FR/Sa/So
14 bis 18 Uhr

Floßlände an der Loisach in Wolfratshausen (D)
Josef-Brombergerweg 1

mehr...
Ai Wei Wei
Amina
ars electronica
Christoph Draeger
ELEVATE
Festival der Regionen
Hans Kropshofer
Heidrun Holzfeind
Jardin d'espoir
Judith Luger
Karl Unterfrauner
Klaus Hagenauer
linz09
Mamadou Ndiaye
Mathias Kniepeiss
Ramtin Asadolahzadeh
Regionale 10
rhizom
Stefan Busch
Tita Lang
Vladimir Arkhipov
Walter Niedermayer
Wodo Gratt

Copyrighted Image