Schließen
Afrika
Alpen
Architektur
artificial life
Baden
Dachstein
Designobjekt
Digital
Dokumentation
Donau
Experimentelles
Fisch
Flüchtlingsboot
Garten
Gesellschaft der Zukunft
Installation
Landschaft
Medien
Mikrokosmos
Mode
Museum
Musik
Öffentlicher Raum
Performance
Politische Intervention
Projektion
Raumkonzept
Recycling
Regionalentwicklung
Rendering
Schrift
Silberschmiede
Stadtutopie
Strassenkinder
Tanz
Textilobjekt
Theater
Vagabundieren
Visuals
Volkskultur
Wasser
Zeichen am Körper
Zeit
Schmuck aus Zellfo

Design | Handwerk

1998

Schmuckobjekte aus dem innovativen Material ‚Zellfo‘, das bis 2003 in Österreich entwickelt wurde.
Damals bestand Zellfo aus 100% Hanfzellulose ohne Bindemittel und war äußerst schwierig zu verarbeiten,
da der Zellulosebrei, aus dem man dreidimensionel Objekte Formen konnte beim Trockenn ca 90% des Volumnes verlor, dabei ein erstaunliche Dichte und Härte entwickelte,
die Verzerrungen beim Schrumpfen aber schwer zu berechnen waren.
Diese Objekte entstanden in der ersten Experimentierphase des damals neuen Materials, für das nach Anwendungen gesucht wurde.
Zellfo ließ sich als Rohmaterial mit Pigmenten färben und im getrockenten Zustand auch blattvergolden und machte aufgrund der Härte sogar das Scheiden von metrischen Gewinden möglich.

link: Zellfo



Ai Wei Wei
Amina
ars electronica
Christoph Draeger
ELEVATE
Festival der Regionen
Hans Kropshofer
Heidrun Holzfeind
Jardin d'espoir
Judith Luger
Karl Unterfrauner
Klaus Hagenauer
linz09
Mamadou Ndiaye
Mathias Kniepeiss
Ramtin Asadolahzadeh
Regionale 10
rhizom
Stefan Busch
Tita Lang
Vladimir Arkhipov
Walter Niedermayer
Wodo Gratt

Copyrighted Image